Katze-Ediths Homepage » Meine Kärtner Heimat » Bezirke & Magistratsstädte » Klagenfurt » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Klagenfurt « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

katze_edith katze_edith ist weiblich
Administrator


Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 496

Klagenfurt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springenZum Ende der Seite springen

Klagenfurt ist die Landeshauptstadt von Kärnten
Seit dem Feber 2016 hat sie mehr als 100 000 Einwohner.
Als größte Kärntner Stadt und sech-größte Österreichs, liegt sie im sogenannten Klagenfurter Becken auf ca. 120 km2

Als Stadt mit eigenem Statut trägt sie den Nahmen Magistratstadt
Klagenfurt am Wörther See.
Der slowenische Name ist Celovec ob Vrbskem jezeru


Klagenfurt ist Standort und Sitz vieler Institutionen, Ämter, vielen anderen wichtiger Unternehmen.


Z. B.:
Sitze Der Kärntner Landesregierung und des Kärntner Landtags,
Bezirkshauptmannschaft von Klagenfurt-Land,
Diözese Gurk
Int. Flughafen
Alpen-Adria-Universität,
Radio und TV ORF Kärnten,
Stadttheater Klagenfurt,
Kärntner Landesmuseum und einige andere Museen,
...
dazu viele Denkmäler, Schlösser, Klöster, Kirchen, div. Krankenanstalten, ...



Zur Geschichte


Die ersten Siedlungs-Nachweise des heutigen Klagenfurts geht auf die Zeit von
4000 - 2000 v. Chr. zurück. wie z. B.:
Zeugen sind u. a.: Einbaumfunde aus der Bronze-Zeit,
Urnenfelder aus der Hallsteinzeit,
einige andere Siedlungsräume auf dem Gebiet der heutigen Innenstadt,
...
Danach gibt es weniger interessante Zeugen.
Erst wieder mit den Kelten als Herrscher Noricums
und
um das 6. Jhdt. bis 45 v. Chr. die Römer (= sie nannten das Gebiet Virunum) hinterließen einzelne Zeichen ihrer Ansiedlungen, noch recht gut erhaltene Villen, oder Gräber.

Gute Nachweise gibt es aus der Zeit der Völkerwanderung. Zahlreiche Ortsnamen gründen sich nachweislich auf einen solchen Ursprung
Um 828 n. Chr. sollen die Herren der karolingisch-fränkischen Pfalz Karnburg - Civitas Carantana - gewesen sein.

In etwas um diese Zeit kam es wohl auch zur Christianisierung. Dies bezeugen u. a. die Kirchengründungen von Maria Saal und Maria Wörth und danach erfolgten viele Klostergründungen, wie das Zisterzienserstift Viktring

Erst in der Zeit von 1192 - 1199 der Markt Klagenfurt in Verbindung mit der Mautfreiheit „in foro Chlagenuurt“ urkundlich erwähnt
Da der Markt im Überschwemmungsgebiet der Glan lag, wurde er immer wieder überschwemmt.
Also überlegte Bernhard von Spanheim den Ort im überschwemmungssicheren Gebiet neu zu erbauen. Heute ist dort der Alte Platz.
1252 erhielt Klagenfurt das Stadtrecht

Mit dem Stadtrecht wurde zum Schutz der Bewohner eine Stadtmauer von ca. 6 m Höhe und ein Stadtgraben mit 10 m Breite errichtet.
Von der Burg aus, dem jetzigen Landhaus, regierte der „castellanus de Chlagenfurt“

Zu dieser Zeit wies Klagenfurt nur wenige Einwohner auf.
Die damalige Hauptstadt war St. Veit.
Als Handelszentrum war Villach wichtig.

1514 zerstörte ein Brand beinahe die ganze Stadt.

Um diese Zeit erbte Maximillkian nach den Görzern Kärnten. Da die Stände sich vermehrt den Bauernaufständen gegenüber sahen und von Seiten der Landeshauptstadt St. Veit nicht die erwünschte Unterstützung erfuhren, wandten sie sich an den Kaiser. Ihren Wunsch wurde statt gegeben.
1518 wurde den Ständen die Stadt samt Burg und Bürger geschenkt, um sie zu einem Bollwerk auszubauen.
Gleichzeitig hoben sie die Bürger-Privilegien auf.

Außerhalb der Stadtbefestigung lagen die Burgfriedgrenzen.

In der 2. Hälfte des 16. Jhdt. schlossen sich viele der Reformationsbewegung an.
1595 trat Erzherzog Ferdinand die Regierung an und setzte gemeinsam mit der katholischen Kirche die Gegen-Reformation durch.
(Ob die Leute viel Auswahl hatten zwischen wieder katholisch werden oder Land und Hof verlassen?)

Während der Napoleonischen Kriege 1797 sowie dann von 1805 - 1809 n. Chr. wurden die Stadtmauern bis auf ein Tor gesprengt. Allerdings mußte auch dieses dem Straßenbau weichen.
Von dem allem blieb nur ein geringer Teil bis heute in der Innenstadt erhalten.
Wo einst die Tore und Mauern standen, ist heute der Ring.

Jede kriegerische Handlung veränderte die Stadt mit ihrer immer bewegten Vergangenheit.

Das technische Zeitalter erreichte mit dem Eisenbahnnetz der Südbahn (1863) Kärnten/Klagenfurt.
Dem folgten viele weiter Schritte, um das Leben der Menschen wesentlich zu verbessern - Wasserleitungen, Freiwillige Feuerwehr, Elektrifizierung, ...








Städtepartnerschaften


Wiesbaden, Deutschland (seit 1930)

Gorizia/Görz, Italien (seit 1965)
Nova Gorica/Neugörz, Slowenien (seit 1965)

Gladsaxe, Dänemark (seit 1969)

Dessau-Roßlau, Deutschland (seit 1970)

Duschanbe, Tadschikistan (seit 1973, Partnerschaft gekennzeichnet durch Hilfe bei Naturkatastrophen sowie medizinische Hilfe)

Dachau, Deutschland (seit 1974)

Rzeszów, Polen (seit 1975)

Sibiu/Hermannstadt, Rumänien (seit 1990)
Zalaegerszeg, Ungarn (seit 1990)

Czernowitz, Ukraine (seit 1992)

Nazareth-Illit, Israel (seit 1993)

Tarragona, Spanien (seit 1994)

Nanning, China (seit 2001)

Laval, Kanada (seit 2005)

In der Kramergasse in der Innenstadt Klagenfurts sind Bodenmosaike mit den Wappen der Partnerstädte zu sehen. Die Ausführung stammt vom Kärntner Maler und Mosaikkünstler Franz Kaplenig.

Zur Erinnerung an die älteste Städtepartnerschaft zwischen Klagenfurt und Wiesbaden, eine der frühesten Partnerschaften überhaupt,[63] heißt eine wichtige Verbindung in der Klagenfurter Innenstadt „Wiesbadener Straße“, und das Kurhaus von Wiesbaden wurde im Minimundus nachgebildet. Im Gegenzug trägt ein Straßenzug in Wiesbaden den Namen „Klagenfurter Ring“. Auch andere Partnerstädte spiegeln sich in Klagenfurter Straßennamen wider: Dessauer Straße, Duschanbegasse, Gladsaxeweg, Görzer Allee, Hermannstädter Weg, Nanninggasse, Tarragonaallee, Venloweg.

Eine Städtepartnerschaft mit der norditalienischen Gemeinde Sappada, deutsch Bladen oder Pladen, ist in Vorbereitung




WAPPEN-ERKLÄRUNG:


Das Stadtwappen zeigt in Rot über grünem Schildfuß.
Einen dreizinnigen, gequaderten silbernen Stadtturm mit rundbogigem Tor,
vor dem in halber Höhe ein grüner Lindwurm querüber nach rechts schwebt.

Anders, als viele vermuten, ziert KEIN Lindwurm das Klagenfurter Wappen.

Klagenfurts Fahne ist:
Rot-Weiß-Grün.

Über Wappengeschichte - Wappenerklärung:

Der Drache (exakt die Klag) ist ein Mischwesen aus Wolfskopf, Vogelkörper und Schlange als Schwanz
Der haust als Wasserdämon an Flussübergängen und wurde später zum Drache
= steht für die Gründungssage der Stadt.

Der hohe Zinnenturm ist ein zeittypisches Symbol für die städtische Selbstverwaltung.
Ein Stadtsiegel wurde bereits 1280 erwähnt, das älteste, im Original erhaltene Siegel, stammt aus dem Jahr 1287.
Auf dem Stadtsiegel von 1512 (sicher), sowie dem erneuerten Siegel von 1592 (vermutlich) wird ein zweibeiniger Drache dargestellt. In der Folge wechselt die Darstellung, wie auch bei der Figur auf dem Brunnen, zum vierbeinigen Lindwurm über.

Während die Grundmotive und Tinkturen des Wappens immer feststanden, hat man sich erst im 20. Jahrhundert mit dem zweibeinigen Drachen für die Beibehaltung des ältesten Motivs entschieden.




Diplomatische Vertretungen


1906 eröffnete das damalige Königreich Italien als erste Nation eine diplomatische Vertretung in Klagenfurt.
Zur Zeit bestehen vierzehn ausländische Vertretungen:

Generalkonsulat:

Slowenien

Konsulate und Honorarkonsulate:

Chile,
Finnland,
Frankreich,
Italien,
Niederlande,
Philippinen,
Polen,
Schweden,
Schweiz,
Südkorea,
Tschechien,
Ukraine,
Ungarn und
Indonesien

Das Generalkonsulat von Deutschland wurde aufgelöst.














Folgende Sagen und Legenden werden hier erzählt:


Wie Klagenfurt zu seinem Namen kam
Klagenfurt = Die Furt der Klagen
Das Klagenfurter Stadtwappen

Der Türmer zu Klagenfurt
Das Wörthersee-Manderl






....
14.08.2016 14:03 katze_edith ist offline E-Mail an katze_edith senden Beiträge von katze_edith suchen Nehmen Sie katze_edith in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Katze-Ediths Homepage » Meine Kärtner Heimat » Bezirke & Magistratsstädte » Klagenfurt
    Forensoftware: Burning Board
    entwickelt von WoltLab GmbH
Umbau zum CMS    
by Edel-Rot & Frechdachs by DesignSphere