Katze-Ediths Homepage » Kärnten » Meine Kärtner Heimat » Kärntner Sagen » Von der Wolfgangkirche in Grades = SV » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Von der Wolfgangkirche in Grades = SV « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

katze_edith katze_edith ist weiblich
Administrator


Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 492

Von der Wolfgangkirche in Grades = SV Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springenZum Ende der Seite springen



An der Stelle, wo heute die Kirche steht, soll einst eine heilbringende Quelle geflossen sein.
Zu dieser Zeit kam eine fromme Prinzessin nach Grades und nahm darin täglich ein Bad. Nach erlangter Genesung ließ sie dort eine Kirche bauen.
Der Bau sollte bis zu einer bestimmten Zeit vollendet werden. Die Zeit rückte heran, doch die Arbeit schritt nur langsam fort. Trotz aller Bemühungen der Arbeiter und des Baumeisters, der schon der Verzweiflung nahe war, es ging nix weiter. Als der einmal im Walde in der Nähe des Baues in Gedanken versunken saß, erschien ihm der leibhaftige Satan und fragte ihn, warum er so traurig sei.
Jener legte ihm seine Lage klar und der Teufel erklärte sich bereit, ihm unter der Bedingung zu helfen. So sollte der Erste, der in die Kirche komme, ihm gehören.
Der Baumeister, der keinen Ausweg mehr wußte, war damit einverstanden.
In der Nacht darauf wimmelte es auf dem Bau von unheimlichen Gestalten (es waren böse Geister) und am frühen Morgen war die Kirche fertig. Die Leute staunten und der Baumeister, vom bösen Gewissen gepeinigt, erzählte nun, was er mit dem Satan vereinbart hatte. Natürlich wollte jetzt niemand als der Erste in die Kirche gehen. So wurde lange beraten, was da zu machen wäre, bis man sich schließlich doch einigte.

Damals gab es in unserem Lande noch sehr viel Wölfe. Gegen Abend wurde nun ein Schaf an das offene Tor der Kirche gebunden. In der Nacht kam ein Wolf, tötete das Schaf und zerrte es in die Kirche, um es dort in aller Ruhe zu verspeisen.
Der Satan sah sich betrogen, weil er keinen Menschen, sondern nur ein Tier bekommen hatte. In seinem Zorne zerriß er den Wolf in kleine Stücke. Später nahm er sich nicht die Zeit, bei seinem Auszuge die Tür zu benützen, sondern fuhr ober der Orgel durch die Wand hinaus.

Man hat oft und oft versucht, das Loch zu vermauern, während der Nacht wurde es aber immer wieder aufgerissen und man kann es noch heute sehen.
Die Kirche heißt deshalb „Wolfgangkirche".


22.11.2016 16:36 katze_edith ist offline E-Mail an katze_edith senden Beiträge von katze_edith suchen Nehmen Sie katze_edith in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Katze-Ediths Homepage » Kärnten » Meine Kärtner Heimat » Kärntner Sagen » Von der Wolfgangkirche in Grades = SV
    Forensoftware: Burning Board
    entwickelt von WoltLab GmbH
Umbau zum CMS    
by Edel-Rot & Frechdachs by DesignSphere