Katze-Ediths Homepage » Kulinarische Ecke » Regionales » Österreichische Gaumenfreuden » Warum gibt es eine helle und eine dunkle Rindssuppe? ... und andere Infos ... » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Warum gibt es eine helle und eine dunkle Rindssuppe? ... und andere Infos ... « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

katze_edith katze_edith ist weiblich
Administrator


Dabei seit: 20.02.2015
Beiträge: 496

Warum gibt es eine helle und eine dunkle Rindssuppe? ... und andere Infos ... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springenZum Ende der Seite springen

Warum es helle und dunkle klare Suppen gibt, liegt daran, welche Einlagen in die Suppe kommen.

In helle Suppen kommen dunkle Einlagen, wie Leberknödel, Leberreis, Milzschnitten, usw.
In dunkle Suppen, mit schöner Bernsteinfarbe, kommen eben helle Einlagen, wie z. B.: Grießnockerln, Fritatten, Nudeln, Schöberln, u. v. a.

Der Unterschied liegt nicht in den Zutaten, sondern eher daran ob die Zwiebel trocken dunkel gebräunt wird. Oftmals wird zum dunkeln der Suppe auch ein kleines Stück Leber beigegeben.

Ist eine sehr kräftige Suppe gewünscht, wird das Fleisch in Kaltem Wasser zugestellt. OK, das Fleisch ist dann ziemlich ausgelaugt und kann nur noch zu Fleischsalat oder als Fülle verwendet werden.
Gibt man das Fleisch in den kochende Sud, mag die Suppe nicht ganz so intensiv schmecken, doch das Fleisch bleibt wunderbar und kann auf vielerlei serviert werden.

Um eine Consommee herzustellen nimmt man die Suppe und kocht sie mit sogenanntem "Klärfleisch" auf.
Klärfleisch = Faschiertes mit Eiklar gut vermischen.
Dieses dann der aufgekochten klaren Suppe zufügen - nur simmern lassen!
Schwimmt das Klärfleisch wie ein Kuchen dick obenauf, vorsichtigst mit einem Lochschöpfer dieses abheben. Aber wirklich VORSICHTIG - damit nicht sinkende Teilchen die Suppe trüben.
Diese Consommee ist besonders kräftig und wird heutzutage nur noch selten serviert.

Jedoch kann mittels weniger Klärfleisch oder auch nur geschlagenem Eiweiß jede andere Suppe geklärt werden. (Klären = eventuelle Trübstoffe entfernen)

Eine alte Regel besagt, daß aus einer richtig guten Suppe viel mehr Augen herausschauen als hinein.
Ach ja - und nur aus guten Zutaten, kann auch wirklich Gutes herauskommen.


Na dann -
Auf ein gutes Gelingen
Eure Katze_Edith
10.09.2016 10:29 katze_edith ist offline E-Mail an katze_edith senden Beiträge von katze_edith suchen Nehmen Sie katze_edith in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur

Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Katze-Ediths Homepage » Kulinarische Ecke » Regionales » Österreichische Gaumenfreuden » Warum gibt es eine helle und eine dunkle Rindssuppe? ... und andere Infos ...
    Forensoftware: Burning Board
    entwickelt von WoltLab GmbH
Umbau zum CMS    
by Edel-Rot & Frechdachs by DesignSphere